Private Heritage Week

Schloss Niederfallabrunn

Im Rahmen des europäischen Weltkulturerbejahres 2018 bietet sich den Eigentümern historischer Objekte auch die einmalige Chance, diese ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit zu rücken und somit für die Zukunft hoffentlich mehr Unterstützung und Anerkennung zu erhalten.

Innenhof

Im Rahmen der „Private Heritage Week“ am 24./25. Mai 2018 öffneten Schloss Artstetten, Schloss Hollenegg und Schloss Niederfellabrunn die Tore.

Diese Chance nutzte neben den anderen in vorbildlicher Weise auch die Familie Patricia und Philippe Kaufeler in Niederfellabrunn, die das Objekt mit Ihren drei Söhnen seit einigen Jahren mit neuem Leben erfüllen. Das kleine charmante Landschloss, nur 35 km von Wien entfernt, birgt große Geschichten. Mit viel Engagement und Unterstützung von Familie und Freunden erwartete die Besucher an diesen zwei Tagen ein breit gefächertes Programm. So waren den ganzen Samstag der Innenhof und der angeschlossene, romantische Park für die Öffentlichkeit zugänglich. Dazu wurden Getränke und Fingerfood gereicht und so manch angeregtes Gespräch in der beschaulichen Kulisse des Schlosses geführt. Als gelungene Auftaktveranstaltung bot die Mutter des jetzigen Eigentümers, Frau Dr. Teresa Kaufeler, den interessieren Besuchern einen historischen Spaziergang für Kinder und Erwachsene an – ein Streifzug durch die Jahrtausende der Ortsgeschichte. Der Weg führte vom Schloss vorbei an der ehemaligen evangelischen Kapelle zu dem in der Hallstattzeit am Leeberg aufgeschütteten Grabhügel. Allerorten erzählte Frau Kaufeler hierzu kleine Anekdoten und die Jüngsten des Hauses waren gar zur Belebung als Keltenfürsten verkleidet. Auf dem Rückweg ging der Spaziergang über den bis heute erhaltenen Pranger, der als Symbol des Marktrechtes seit 1393 und der Gerichtsbarkeit steht, zurück zum Schloss. Im weiteren Tagesverlauf standen am Samstag zwei klassische Konzerte mit jungen Musikern und Sängerinnen [Trio: Diletto unter Herbert Kamleitner/Kammersängerin Mag. Joanna Borowska Isser präsentierte:  Zuzana & Viktória Ballánová (Sopran) – Joanna Niederdorfer (Klavier)]  am Programm sowie ein Vortag über das „Funktionierende Europa am Beispiel Raumfahrt“  von DI Jean-Francois Kaufeler.  Zum Vortrag und dem Konzerte bot sich den Besuchern die Möglichkeit, den größten Saal des Schlosses im 1. Obergeschoß zu erleben.

Spaziergang

Am Sonntag bildete das Klavierkonzert von Anna Volovitch den würdigen Abschluss auf Schloss Niederfellabunn.

Doch zum Glück besteht seit über 30 Jahren die Möglichkeit, sich an einem wohl für die Musikgeschichte bedeutenden Ort an unvergesslichen Kammermusikkonzerten zu erfreuen. Denn kaum einer weiß, dass das Schloss eng mit Mozarts´ Requiem verknüpft ist. Denn hier wurde am 15. November 1770 jene Anna Magdalena Prenner, Edle von Flamberg, geboren, für die ihr Ehemann Graf Franz von Walsegg 1791 beim Ableben das Requiem bei Mozart anonym in Auftrag gab.

 

 

Zurück zum Newsletter

Nächster Workshop in der Kartause Mauerbach –  Monitoring, Pflege und Wartung in der Baudenkmalpflege    weiterlesen

 

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *